geduldete Neophyten

Im Jahr 2023 habe ich begonnen, aus meinem Garten einen Naturgarten zu machen. Es ist das Ziel, dort möglichst nur einheimische Pflanzen zu haben.

Neophyten sind in Deutschland oder der Region nicht heimisch. Somit kommen sie als Raupen-Futterpflanzen nicht in Betracht. Einige Arten bieten aber Nektar und Pollen als Nahrung für die Generalisten unter den erwachsenen Insekten. Nicht invasive Neophyten können daher in begrenztem Umfang im Naturgarten geduldet werden. Das gilt nicht für invasive Neophyten, die ich auf einer anderen Seite beschreibe.

Bilder der nicht einheimischen Pflanzen

Hinweis zur Darstellung der Bilder: Die Galerien mit mehreren Bildern je Zeile dienen nur der Vorschau.
Klicke in ein Bild und es öffnet sich eine große Version des Bildes in einem Rahmen. Dabei werden auch ausführlichere Texte angezeigt als in der Vorschau.
Nach ein paar Sekunden wechselt die Ansicht automatisch zum nächsten Bild. Diesen automatischen Durchlauf kann man stoppen mit [||].
Schließe die große Ansicht am [X], um zur nächsten Pflanze / Galerie zu wechseln.

Lavendel

Lavandula angustifolia, siehe NaturaDB.

Klassifizierung: Ordnung: Lippenblütlerartige, Familie: Lippenblütler, Gattung: Lavendel (Lavandula)

Der Lavendel steht schon seit Jahren in unserem Garten. Er gehört eigentlich nicht nach Norddeutschland, ist aber auch nicht so exotisch, da er im Nachbarland vorkommt. Da er Hummeln satt macht, darf er bleiben.

Purpur-Sonnenhut

Echinacea purpurea. Siehe NaturaDB

Klassifizierung: Ordnung: Asternartige, Familie: Korbblütler, Gattung: Sonnenhüte (Echinacea)

Diese einzelne Pflanze in unserem Garten bekam ich aus der Aktion für ‘Insektenfreundliches Bad Salzuflen‘ von der Stadtverwaltung.
Sonnenhut ist nicht einheimisch, wird aber auch von Wildbienen und Schwebfliegen gern besucht.

Kronen-Lichtnelke

Lychnis coronaria, Siehe NaturaDB

Klassifizierung: Ordnung: Nelkenartige, Familie: Nelkengewächse, Gattung: Pechnelken (Lychnis)

Die Kronen-Lichtnelke hat sehr ausdauernd leuchtend violett geblüht. Diese Pflanzen stammen wahrscheinlich aus der Pflanzen-Tauschbörse.

Samenkapseln

Die reifen Samenkapseln der Kronen-Lichtnelke habe ich auf den Tisch geholt und mit einem Skalpell geöffnet. Im Inneren wachsen die schwarzen Samenkörner an einem Zapfen bis sie abfallen und aus der vorderen Öffnung der Kapsel heraus fallen.

Interessant ist auch die Oberflächenstruktur der Samenkörner.

Felsen-Storchschnabel

oder Balkan-Storchschnabel, Geranium macrorrhizum, Siehe NaturaDB oder die Variante NaturaDB

Klassifizierung: Ordnung: Storchschnabelartige, Familie: Storchschnabelgewächse, Gattung: Storchschnäbel (Geranium)

Auch der Storchschnabel erschien schon früh im Jahr. Herkunft möglicherweise aus der Pflanzen-Tauschbörse.

Wollziest

Stachys byzantina, Siehe NaturaDB.

Klassifizierung: Ordnung: Lippenblütlerartige, Familie: Lippenblütler, Gattung: Zieste (Stachys)

Auf die Idee, den Wollziest im Garten anzusiedeln, kam ich durch einen Artikel in der Zeitschrift Makrofoto (Ausgabe 8).

Becherpflanze

Silphium perfoliatum, ‘Verwachsenblättrige Becherpflanze’ oder ‘Durchwachsene Silphie‘. Siehe NaturaDB, Wikipedia.

Klassifizierung: Ordnung: Asternartige, Familie: Korbblütler, Gattung: Silphien (Silphium)

Diese einzelne Pflanze in unserem Garten habe ich von der Pflanzentauschbörse im Umweltzentrum Heerser Mühle im Frühjahr 2023 mitgebracht. Sie wurde mir als prima Insektenpflanze beschrieben. Erst nach dem Pflanzen habe ich festgestellt, dass die Art aus Amerika stammt. Vorläufig darf sie bleiben, da auch NaturaDB sie als ‘insektenfreundlich‘ beschreibt.

Diese Pflanze wird möglicherweise in Zukunft auch als Nutzpflanze in Deutschland angebaut. Sie bildet nicht so viel Biomasse (für Biogasanlagen) wie Mais. Aber man kann sie nach einmaligem Aussähen mehrere Jahre lang ernten, da sie sich auf dem Feld selbst weiter vermehrt. Mais muss jedes Jahr neu ausgesät werden.

Kissenaster

Aster dumosus ‘Kristina’, Siehe NaturaDB

Klassifizierung: Ordnung: Asternartige, Familie: Korbblütler, Gattung: Astern (Aster)

Die einzelne Pflanze stammt aus einer Verteil-Aktion der Stadt, ist aber laut NaturaDB keine einheimische Wildform. Sie blühte erst spät im Jahr.

Hauswurz

Sempervivum, Siehe NaturaDB

Klassifizierung: Ordnung: Steinbrechartige, Familie: Dickblattgewächse, Gattung: Hauswurzen (Sempervivum)


Siehe auch: