Icon fotodrachen.de

Drachen // Foto // Panorama

Das Vereinsmagazin 'Hoch Hinaus' des DCD (Drachenclub Deutschland e.V.) erschien einmal im Quartal. Allen Mitgliedern des Vereins wurde es zugeschickt. Es konnte auch in Drachenläden gekauft oder über das Internet bestellt werden.
Der DCD hat zum 31.12.2005 seine Tätigkeit eingestellt.

In der Ausgabe 2/2005 (Juli 2005) wurde folgender Artikel von mir abgedruckt:


Drachen in der Landwirtschaft

Drachen als Vogelscheuche

Das Trassierband als Schwanz ist wohl nicht mehr original-Ausstattung.

Drachen als Vogelscheuche

2 Stangen mit Drachen beschützen einen Acker bei Lemgo (Lippe).

Macht sich der Drachenflieger mit Literatur sachkundig, so findet er im historischen Teil allerlei nützliche Einsatzmöglichkeiten von Drachen. Einen großen Anteil haben militärische Nutzungen. Angefangen hat es mit dem chinesischen Feldherren, der nachts seine abergläubischen Gegner durch summende Drachen erschreckte. Man liest von den Signaldrachen der koreanischen Marine, von Cody's Man-Lifting-System und von Drachen als Sperre gegen Luftangriffe. Friedliche Nutzungen betreffen Wissenschaften wie die Wetter- (Observatorium Lichtenberg) oder Blitzforschung (Benjamin Franklin) oder auch Fischer in der Südsee, die mit Drachen die Köder aufs Meer tragen.

Die meisten Nutzanwendungen von Drachen wurden im Laufe der Zeit durch technische Entwicklungen überflüssig. Nur die Luftbildfotografie mit Drachen (KAP) scheint durch die Kombination mit Digitalkameras aktuell einen neuen Boom zu erleben.

Nun wurde eine neue Nutzungsmöglichkeit von Drachen entdeckt: Der Einsatz von Drachen in der Landwirtschaft. Nach den Eindrücken des letzten Nordsee-Urlaubs denkt man dabei unwillkürlich an die Kombination von überdimensionierten Lenkdrachen (Power-Kites) und Pflügen. Diese Windenergienutzung wäre eine ökologische und bei steigenden Kraftstoffpreisen auch ökonomische Kombination. Zurzeit ist aber noch ungeklärt, wie der Pflug wieder auf die Luv-Seite des Ackers kommt. Nein, ich meine eine andere Nutzung: Was im Wattenmeer streng verboten ist, hat sich auf inländischen Anbauflächen nämlich als nützlich erwiesen - die abschreckende Wirkung von fliegenden Drachen auf Vögel.

Drachen als Vogelscheuche

Seit dem letzten Jahr sind auf einem Acker bei Lemgo zeitweise zwei Drachen an Stangen angebracht. Auch in diesem Frühjahr wurden sie nach der Aussaat dort wieder aufgestellt. Eine Recherche brachte folgende Informationen: Das Grundprinzip dieser Vogelscheuche nutzt den angeborenen Instinkt der Vögel, nicht in der Nähe eines schwebenden Raubvogels zu fressen. Die zwei schwarzen Kiele sollen als stoßbereite Beine der Greife wahrgenommen werden. Die Scheuche hilft gut gegen Tauben. Bei Krähen wurde eine schnellere Gewöhnung festgestellt.

Der verwendete Delta-Drachen ist so konstruiert, dass er bei fast allen Wind- und Wetterverhältnissen ohne Aufsicht fliegen kann. Er hat 1,10 Meter Spannweite und wiegt 100 Gramm. Er fliegt bereits bei wenig Wind, ist aber stabil genug und durch einen Schwanz stabilisiert, so dass er auch kräftigere Winde übersteht.

An einer leicht schräg stehenden 13 Meter langen Aluminiumstange, wird der Drachen mit einer 12 Meter langen Schnur befestigt. Der Drachen hängt bei absoluter Windstille etwa 1 Meter über dem Boden, damit er bei zunehmendem Wind schnell wieder aufsteigen kann. Die Flughöhe im Einsatz beträgt somit mehr als 20 Meter.

Die Gesamtkosten für ein Drachensystem betragen knapp 300 EUR. Den größten Kostenanteil von rund 200 EUR verursacht die Aluminiumstange. Entwickelt wurde das System von Patrick und Stuart Christopher, den Söhnen von Tony Christopher aus Meerbusch, der bereits seit den 80er Jahren im Drachenhandel tätig ist.

Ausblick

Bei knapper werdenden Flächen für unseren Drachensport bietet sich eine Symbiose zwischen Landwirten und Drachenfliegern an. Der Einsatz von Lenkdrachen würde der Gewöhnung der Tiere entgegen wirken: Axeln gegen Körnerpicker. Kaskade gegen Fruchtschädlinge, ....

Vielleicht sollte auch noch über die Kombination von Power-Kites und Pflug nachgedacht werden ...  ;-)

Weitere Informationen